freudensprung der Woche – Die gute Nachricht

Jede Woche stellen wir Euch ein schönes Ereignis vor, das uns einen "freudensprung" machen lässt. Wir wollen unter den ganzen überwiegend schlimmen Nachrichten solche finden, die Grund zur Hoffnung geben, oder über die man sich ganz einfach freuen kann.

 

Wenn Ihr selbst eine Idee für einen "freudensprung der Woche" habt, dann schreibt uns an info@freudensprung-fashion.de.

 

Hier könnt Ihr nochmal alle Freudensprünge aus dem Jahr 2018, 2017 und 2016 nachlesen - es lohnt sich!

14. Januar 2019 – Danke an alle Schneeräumer dieser Tage!

Unseren Freudensprung der Woche machen wir heute für alle Schneeräumer – Für all die unermüdlichen Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Bundeswehr, Polizei, BRK, Bergwacht, DLRG, für alle Gemeinde-Schneeräumerdienstler die fast Tag und Nacht unterwegs waren und wieder sind und auch für alle Nachbarn, Freunde, Menschen, die sich in diesen Tagen untereinander geholfen haben.


Passt auf Euch auf, da draußen, oben auf den Dächern, unterwegs auf den Straßen!


7. Januar 2019 – Oslo ist die "Grüne Hauptstadt Europas" 2019

Oslo, die Grüne Hauptstadt Europas in 2019 ist unser erster Freudensprung der Woche im Jahr 2019
Bildquelle: pixabay / VidarHAndersen

Unseren ersten Freudensprung der Woche machen wir im Jahr 2019 für Oslo - die neue „Grüne Hauptstadt Europas“

Oslo übernimmt für das Jahr 2019 den Titel von Nijmegen und wird in diesem Jahr gut 350 Veranstaltungen zum Thema Umwelt durchführen.

«Städte sind ein großer Teil dieses Problems. Sie können aber auch ein Teil der Lösung sein. Sie müssen es sein», sagte Oslos Bürgermeisterin Marianne Borgen bei der Verleihung zum Thema Klimawandel.


Um den Titel zu erhalten, muss es einer Stadt gelingen, Umweltschutz und wirtschaftliches Wachstum so zu verbinden, dass es zu einer besonders guten Lebensqualität der Einwohner beiträgt. Zudem sollen die nachhaltigen Lösungen für andere Städte zum Nachahmen geeignet sein oder zumindest Inspirationen bieten.

 

Oslo überzeugte die EU-Kommission durch den ganzheitlichen Ansatz, der Bemühungen um Artenvielfalt, den öffentlichen Nahverkehr und soziale Integration sowie Gesundheit einschließt.

 

Die Stadtverwaltung hat für das Vorhaben, seine Emissionen bis 2030 um 95 Prozent senken und bis 2050 komplett CO2-neutral zu sein  ein eigenes Klimabudget eingerichtet.

Einige der grünen Projekte in Oslo

Oslofjordtunnel - Unterwassertunnel im Hafenviertel, der den Verkehr umleitet.


Beim Neubau von Wohnungen wird rundherum auf Nachhaltigkeit geachtet, z.Bsp. wird ohne fossile Energie gebaut, um Nachhaltigkeit schon bei der Entstehung, also beim Bau zu berücksichtigen.


Vulkan-Viertel - dort wo in den 1800-er Jahren die  meisten Fabriken in Oslo standen - wird heute ebenfalls umweltbewusst und nachhaltig saniert und gebaut. Auf vielen Dächern finden sich Bienenstöcke.
In einer Industriehalle befindet sich Oslos größer Food-Court - dort wurde ein Kraftwerk eingebaut, welches dank Wärmepumpe, Geothermie-Nutzung und Solar über 80 Prozent des Strombedarfs für die Nachbarschaft liefert.

 

Im öffenltichen Nahverkehr gibt es Straßenbahnen, Elektrobusse und wasserkraftbetriebene Fähren.

Die größte Herausforderung wird es sein, die Anzahl der Privatwagen zu reduzieren, um möglichst viel Verkehr aus der Innenstadt heraus zu halten.


Das ist uns einen "Freudensprung der Woche" wert!